Bremervörder Impfpaten

Bürgermeisterkandidat will unbürokratisch helfen

Der Landkreis Rotenburg (Wümme) hat in Zeven ein Impfzentrum eingerichtet. Ab Mitte/Ende Februar soll dort der vor Covid-19 schützende Impfstoff verabreicht werden. Auch im Vörder Land warten viele Menschen ab 80 Jahren und ihre Angehörigen zurzeit hoffnungsvoll auf die Möglichkeit, einen Impftermin zu vereinbaren.

Leider wird es aufgrund des Mangels an Impfstoff vermutlich noch einige Wochen dauern bis im Impfzentrum in Zeven tatsächlich geimpft wird. Diese Zeit möchte Bürgermeisterkandidat Stefan Imbusch nicht ungenutzt verstreichen lassen und ein Netzwerk mit örtlichen Vertrauenspersonen als „Bremervörde Impfpaten“ aufbauen. „Nicht alle älteren Menschen haben das Glück, dass sie von Angehörigen, Nachbarn oder Freunden unterstützt werden", so Imbusch. Damit dennoch jeder die Möglichkeit hat, seinen Impftermin wahrzunehmen, möchte Stefan Imbusch ein Hilfsangebot starten: „Sie haben einen Impf-Termin, aber wissen nicht, wie Sie nach Zeven kommen sollen? Rufen Sie mich an!“ Dabei wird selbstverständlich auf die Einhaltung aller Kontakt- und Hygienebestimmungen geachtet (siehe Info-Kasten).

Dies stellt eine Ergänzung zum Angebot des Landkreises dar, welcher Hilfe für die Organisation von Impfterminen anbietet (Impfpaten gesucht | Landkreis Rotenburg(Wümme) (lk-row.de)).
 
Innerhalb kürzester Zeit hat Imbusch bereits ein Team von Freiwilligen aufgestellt, die die Fahrten nach Zeven kostenlos übernehmen würden. U.a. sind Iselersheims Ortsbürgermeister Hermann Röttjer und Minstedts Ortsvorsteher Fridtjof Schröter dabei. Weitere Freiwillige können sich gerne telefonisch bei Stefan Imbusch melden.
 
Imbusch ist seit 2017 auch Mitgliederbeauftragter der CDU. Bereits im ersten Lockdown hatte er angeregt, dass die jüngeren Vorstandsmitglieder die älteren Mitglieder abtelefonieren, um Hilfsangebote zu machen. „Ich bin kein Bürokrat – ich suche nach pragmatischen Lösungen“, so Imbusch.
 
Infos:
• Es dürfen nur eine Person oder max. zwei Personen aus einem Haushalt transportiert werden.
• Es muss eine FFP2-Maske getragen werden.
• Kontakt: Stefan Imbusch, Telefonnummer: 0172-4207462

Nach oben